Prämienaktion zur Kundenbindung: Geschenke, die im Gedächtnis bleiben

mode_edit / date_rangeFebruar 14, 2018

Reiner Kaufanreiz oder ehrliche Belohnung für Treue? Prämienaktionen sind ein vielseitig einsetzbares Mittel in der Kundenbindung, können aber auch nach hinten losgehen. Was müssen Sie als Unternehmen beim Planen von Prämienaktionen beachten?

Kfz-Werkstattleiter Sven Müller liest mit strahlenden Augen den Kundenbrief seines Werkzeuggroßhändlers: „Vielen Dank, Herr Müller! Für Ihre langjährige Treue erhalten Sie ein besonderes Präsent von uns.“ Das beiliegende Paket kam völlig unerwartet. Aufgeregt kramt Sven Müller nach seinem Geschenk. Es ist – Trommelwirbel – ein 5-Euro-Gutschein für ein Online-Fotobuch. Sven Müller fasst sich entsetzt an den Kopf: „Und dafür habe ich bei denen jahrelang Aufträge geschrieben?“ Kurz später bestellt der Werkstattleiter seine Werkzeuge bei der Konkurrenz.

Schaffen Sie einen emotionalen Bezug

Sie merken: Eine Prämienaktion kann schnell nach hinten losgehen. Ihr Kunde sollte durch das Präsent spüren, was er Ihnen wert ist. Daher empfiehlt es sich, bei der Auswahl des Kundengeschenks bzw. der Prämie nicht auf emotionslose Gutscheine zurückzugreifen. Sie verschwinden in der Schublade und wirken nicht nach.

Hochwertige Sachprämien, die der Kunde am besten täglich benutzt, sind gefragt. Denkbar wäre ein edles Körperpflegeset für Männer und Frauen zum Jahresbeginn. Dazu die Botschaft: „Für einen Wohlfühlstart ins neue Jahr. Wir freuen uns auf ein erfolgreiches Jahr mit Ihnen als vertrauensvollem Partner.“ Fügen Sie den Wellnessprodukten noch ein individuelles Branding hinzu, z.B. Ihr Logo auf der Verpackung. Der Kunde sieht jetzt jeden Morgen im Bad Ihr Unternehmenslogo.

Unterschwellig entsteht so eine noch stärkere emotionale Bindung zu Ihren Produkten und Services. Der Grundstein für echte Kundentreue ist gelegt. Den gleichen positiven Effekt haben solche persönlichen Geschenke natürlich auch auf Ihre eigenen Mitarbeiter. Probieren Sie doch mal eine Prämienaktion aus!

Kommentare 0

Für diesen Beitrag existieren noch keine Kommentare.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.