Individuelle Motivation

3 Tricks für mehr Selbstmotivation

mode_edit / date_rangeDezember 29, 2017

Nie wieder unmotiviert im Job

Fehlt Ihnen gerade die Lust zum Arbeiten? Damit stehen Sie nicht allein da, denn chronischer Motivationsmangel ist eine Volkskrankheit. Mit diesen 3 wirksamen Tricks sorgen Sie wieder für Auftrieb im Arbeitsalltag.

Kennen Sie das? Sie kommen montags mit müden Augen ins Büro. Das Wochenende war viel zu kurz. Dazu prasselt der Regen unaufhörlich an die Fensterscheibe, und im E-Mail-Postfach ist schon früh am Morgen viel los. Sie befinden sich in einem schier unüberwindlichen Motivationsloch. Sich jetzt wieder aufzurappeln, scheint wie eine hohe Kunst. Denn die klassischen Motivationskiller – dazu zählen Zeitmangel oder eine hohe Arbeitsbelastung – erdrücken Sie häufig. Mit diesen wirksamen Tricks retten Sie den Tag!

3 Selbstmotivationstricks

  1. In Bewegung bleiben
    Sie sollten trotz hohem Arbeitspensum zwischendurch für den nötigen Ausgleich sorgen: Sei es ein kurzer Plausch mit dem Kollegen im Flur oder ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft – die Batterien lassen sich auf vielerlei Weise wieder aufladen. Manchmal hilft es schon, ab und zu vom Bürostuhl aufzustehen. Denn: Regelmäßige Bewegung im Büroalltag hält Ihre Motivation am Leben und fördert nachweislich die Lernfähigkeit und Gedächtnisleistung.
  2. Eigenlob stinkt (nicht immer)
    Allerdings reicht Bewegung allein nicht aus; ohne die nötige Disziplin ist auch die neugewonnene Motivation schnell verloren. Darum sollten Sie sich darauf fokussieren, Ihre Aufgaben konsequent und diszipliniert abzuarbeiten. Das Gefühl, eine Aufgabe erledigt zu haben, sorgt für einen angenehmen Motivationsschub. Ursprung für diese positive Emotion ist Ihre innere Zufriedenheit. Also: Loben Sie sich selbst und erkennen Sie Ihre Leistungen an. Das ist Ihre eigene Motivationsquelle, die Sie nach Belieben anzapfen können. Eigenlob macht Ihnen wieder bewusst, warum Sie Ihren Job ausüben – und dass Sie ein guter Mitarbeiter sind. Dadurch bleiben Sie hungrig nach Erfolg. Dieser Hunger ist ein wichtiger Faktor, um Ihre Motivation dauerhaft hochzuhalten.
  3. Sie sind nicht allein
    Eine ganz wichtige Rolle bei der Selbstmotivation nehmen auch Ihre Arbeitskollegen ein. Es kann z.B. vorkommen, dass Sie Kritik vom Chef erhalten und dadurch in ein Motivationsloch fallen. In diesen Momenten sind empathische Kollegen Gold wert. Weil sie Ihren Arbeitsalltag kennen, können sie bei Misserfolgen meist besser trösten als Partner oder Freunde zuhause. Ohne Hilfe geht es eben manchmal nicht.

Wie Sie merken, ist Selbstmotivation keine mentale Ausnahmeleistung. Stehen Sie vom Bürostuhl auf, klopfen Sie sich auch mal selbst auf die Schulter und suchen Sie ruhig den Rat Ihrer Kollegen. Mit diesen einfachen Mitteln können Sie Motivationslöchern im Alltag gezielt ausweichen. Viel mehr noch: Sie machen Ihren Job zu Ihrer eigenen Motivationsquelle.

Kommentare 0

Für diesen Beitrag existieren noch keine Kommentare.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.